TTLive Nachrichten

Ausrichter Verbandsentscheid mini-Meisterschaften 2018 gesucht

Liebe Sportfreunde,

es wird ein Ausrichter für den Verbandsentscheid der mini-Meisterschaften gesucht.

Termin: Wochenende 26./27.05.2018
1 Tag, Halle für ca. 12 Tische in der Zeit v. 12.00 - 18.00 Uhr

Weitere Informationen sind über die Geschäftsstelle des TTVSH erhältlich.

Vereine können sich bis zum 30. November 2017 per Mail über die Geschäftsstelle bewerben.

Weiterlesen …

Umfrage Damentischtennissport

Liebe Tischtennissportlerinnen in Schleswig-Holstein,

in ganz Deutschland macht man sich Sorgen um die Entwicklung des Damentischtennissports. Dafür gibt es gute Gründe. Um einige zu nennen…
1. Wir haben wenig Nachwuchs – wie eigentlich auch bei den Jungen/Herren, nur extremer!
2. In einigen Bezirken ist die Landesliga bereits die unterste Damenspielklasse. Die Folge sind weite Reisen zu den Punktspielen und ein hohes Leistungsgefälle. Und daraus folgen ständig weiter sinkende Meldezahlen für den Damenmannschaftsspielbetrieb.
Viele Damen spielen inzwischen in gemischten Mannschaften in den Spielklassen der Herren, häufig auf Kreisebene und manchmal auch höher. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das auch sehr gut funktionieren kann. Auch in meiner Spielklasse gibt es einige Damen und nach meinem Eindruck macht es ihnen Spaß, bei und mit den Herren zu spielen.
Was mir bei dieser Diskussion fehlt, ist das Meinungsbild der Damen. Ich möchte versuchen, mir ein solches Meinungsbild einzuholen. Deshalb starte ich mit einer kleinen Meinungsumfrage, die sich ausschließlich an die Damen unseres Verbandes richtet, die auf Landesebene (bis zur Verbandliga) aktiv sind.
Die Ergebnisse werde ich auf der Sportwartetagung am 12.11.2017 in Kiel den Kreis- und Bezirkssportwarten präsentieren. Vielleicht ergeben sich Ansätze für Verbesserungen. Oder wir stellen fest, dass die Situation aus Sicht der Damen völlig in Ordnung ist, weil eine gemischter Spielbetrieb genauso viel Freude bereitet.
Für ein repräsentatives Bild wäre es schön, wenn ich möglichst viele Rückmeldungen bekäme. Sendet mir doch bitte den ausgefüllten Fragebogen zurück an meine E-Mailadresse (siehe Fragebogen). Ich bitte um Rücksendung bis zum 05.11.2017, damit wir anlässlich der Sportwartetagung am 12.11.2017 über die Ergebnisse sprechen können.
Bei Bedarf würde ich auch gern eine kleine Arbeitsgruppe einsetzen, die sich mit diesen Frage und Lösungen beschäftigt. Deshalb würde ich mich auch sehr über Eure Bereitschaft freuen, in so einer Arbeitsgruppe mitzuarbeiten.

Sportliche Grüße
gez. Achim Spreckelsen
Vizepräsident Erwachsenensport

Dateianhang: Fragebogen-Damentischtennissport.docx

Weiterlesen …

Top-48-Bundesrangliste der Schülerinnen und Schüler

Anna Schüler und Tjark Heinrich lösen Ticket für Top-24-Bundesentscheid

Westerburg - Das Aufgebot des Tischtennis-Verbandes Schleswig-Holstein präsentierte sich beim Top-48-Bundesranglistenturnier der Schülerinnen und Schüler (U15) in Westerburg in einer guten Verfassung.

Anna Schüler (SV Friedrichsgabe) und Tjark Heinrich (TSV Bargteheide) erarbeiteten sich mit vielen tollen Auftritten jeweils den 20. Platz und qualifizierten sich damit für den nationalen Top-24-Entscheid. Während Anna Schüler nach einem USA-Aufenthalt vor allem mit kämpferischen Qualitäten gefiel, zeigte sich Tjark Heinrich nach drei Lehrgangstagen im Landesleistungszentrum direkt im Vorwege des Veranstaltungs-Highlights optimal auf die Wettkämpfe in Rheinland-Pfalz vorbereitet und überzeugte mit seiner wohl bislang besten Wettkampfleistung.

Ann-Katrin Fritz vom SV Friedrichsort belegte unterdessen den 42. Platz, die ein Jahr jüngere Sophie Pfeifer von der Lübecker TS wurde 45. Beide nahmen bei ihrer Bundesranglisten-Premiere wichtige Erfahrungen mit nach Hause, die ihnen bei zukünftigen überregionalen Wettkämpfen weiterhelfen werden.

Der herzliche Glückwunsch geht an das gesamte TTVSH-Aufgebot, in dem Landestrainer Mirsad Fazlic sowie Veli Erdogan und Tino Salzwedel mit viel Engagement für die optimale Betreuung der jungen Talente aus dem nördlichsten Bundesland sorgten. Herzlichen Dank dafür an die drei Coaches, aber auch an die mitgereisten Eltern für die großartige Unterstützung vor Ort.

gez. Oliver Zummach
(Vizepräsident Jugendsport des TTVSH)




Weiterlesen …

Ergebnisse Deutschland-Pokal Ü60 Senioren

Herrenmannschaft des TTVSH belegt den 2. Platz im Deutschlandpokal Ü60 der Senioren

Mit einer starken Leistung und der Silbermedaille in der Tasche kehrte das Team des TTVSH von dem in Mölln vom DTTB ausgetragenen Deutschlandpokal Ü60 in ihre Heimat zurück. Erst im Finale musste sich das Team mit den Spielern Dieter Jürgens, Jens Heuck, Peter Höfer, Andreas Mnich und Johannes Röh dem Bayerischen Tischtennisverband geschlagen geben. Zuvor gab es Siege in der Vorrunde gegen Niedersachsen (4:0) und WTTV (4:2). Als ungeschlagener Tabellenführer ging es in die 1. Zwischenrunde. Hier gelang ein hart umkämpfter 4:3 Sieg gegen das Team aus Sachsen. Nachdem auch in der 2. Zwischenrunde ebenfalls ein knapper 4:3 Sieg gegen den Pfälzer Tischtennisverband gelungen war, mussten die Schleswig-Holsteiner im Finale die Überlegenheit der bayerischen Mannschaft in Form einer 1:4 Niederlage anerkennen und zum Turniersieg gratulieren. Dennoch ein toller Erfolg für unsere Tischtennissenioren.
Wenig glücklich verlief der Auftritt der Ü60 Damen. Unter dem Motto „ zunächst kein Glück, dann kam das Pech hinzu“ musste sich das Team in der Aufstellung Dr. Carmen Petry, Gabi Assall, Anneliese Ottens und Margrit Letsch abschließend mit dem 8. Platz begnügen. Im ersten Vorrundenspiel gelang ein überzeugender 4:0 Sieg gegen die Mannschaft aus Thüringen. Damit hatten die Schleswig-Holsteinerinnen ihr Pulver verschossen. Nach je 1:4 Niederlagen gegen die späteren Finalisten Pfalz und Baden-Württemberg gab es unglückliche 3:4 Niederlagen gegen die Damen des Westdeutschen Tischtennisverbandes und Sachsen-Anhalt.
Ein abschließendes Dankeschön gilt dem Veranstalter TTC Mölln, der jederzeit ein offenes Ohr für die Aktiven und auch den Gemeinschaftsabend glänzend organisiert hatte.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Carmen Petry

Weiterlesen …