20. Ländervergleich in Quickborn

20. Einladungsturnier für Verbands- und Bezirksauswahlmannschaften aus dem Bereich des NTTV
sowie eingeladene Mannschaften am 02./03. März 2019 in Quickborn:

Spannung war Trumpf beim kleinen Jubiläum

Quickborn - Das gab es selten – wenn überhaupt – beim 20.Einladungsturnier für Verbands- und Bezirksauswahlmannschaften (Altersklassen Schüler/innen B und C): vor der 7. und letzten Runde stand noch keine
Platzierung fest, alle mussten also noch einmal Vollgas geben.
Die besten Steherqualitäten über die Gesamtstrecke hatte die Auswahl des Thüringer TTV und sicherte
sich verdientermaßen den Platz an der Sonne. Lediglich beim heiß umkämpften 5:5 gegen den Bezirk
IV drohte das Septett zu straucheln. Besondere Note am Rande: die Thüringer mussten kurzfristig auf
eine B-Schülerin verzichten und fanden u. a. unter Mithilfe des Verfassers dieses Berichtes eine „Gast-
Spielerin“ aus dem Bezirk III. Klara Gast vom TSV Seestermüher Marsch sagte spontan zu – was zu einer
Win-Win-Situation für alle Beteiligten wurde. Klara steuerte tatkräftig mehrere Siege zum Gesamterfolg
bei, wurde super in das TTTV-Team integriert und überdies schienen sich auch neue Freundschaften
entwickelt zu haben. Tischtennis ist halt manchmal auch mehr als „nur Sport“ (vielleicht sogar
etwas zu selten . . .).
Den „Silber-Platz“ sicherte sich die Auswahl des TTV Schleswig-Holstein. Der von Norbert Reimann und
Robin Fritsche gecoachte Abonnements-Sieger (bei 19 Ausspielungen hatte der TTVSH bislang 18 x die
Nase vorn) versuchte zwar alles und war auch in der Gruppenphase noch recht souverän (10:0, 9:1,
7:3), konnte aber im entscheidenden Duell gegen den TTTV lediglich durch seine B-Schülerinnen punkten,
so dass Cosimo Kirk, Ben Schüler (beide SV Friedrichsort), Emily Pfeifer (Lübecker TS), Stig Brandt
(SV Fockbek), Reik Heinrich (TSV Bargteheide), Carina Ludwig (SV Friedrichsgabe)und Haiyan Aye (TSV
Schwarzenbek) hier mit 3:7 den Kürzeren zogen. Beim 5:5 gegen den Bezirk IV sah man vor den Doppeln
schon wie der sichere Sieger aus, doch aus dem 5:2 wurde dann noch ein Remis.
Hecht im Karpfenteich war die Auswahl des Bezirkes IV, die in allen 4 Altersklassen sehr ausgeglichen
besetzt war. Wer weiß, was sogar noch möglich gewesen wäre, wenn man beim 4:6 gegen den TTV
Sachsen-Anhalt nicht mehrere Matchbälle ungenutzt gelassen hätte. Der Bronzerang tröstete darüber
aber sicherlich mehr als hinweg. Insgesamt hinterließ die von Tino Salzwedel und Michel Hammermeister
gecoachte Truppe einen bärenstarken Eindruck und war auch in puncto Unterstützung sowie
Teamgeist top.
Durchaus in Medaillenreichweite war auch die von Landestrainerin Linda Renner betreute Auswahlmannschaft
des TTV Sachsen-Anhalt. Die Ergebnisse von 1 x 6:4, 2 x 5:5 und 2 x 4:6 gegen die Endrundengegner
belegen deutlich, dass man immer auf Augenhöhe war. Mit 4:6 Punkten im Abschlussklassement
konnte sich der TTVSA damit auf Platz 4 behaupten und rangierte damit vor den Teams des
TTV Brandenburg A (Stützpunkt Cottbus; 3:7 Punkte) und dem Hamburger TTV (1:9 Punkte).
Fast noch dramatischer ging es in der Endrundengruppe um die Plätze 7 – 12 zu. Bis auf 3 Spiele endeten
sämtliche Partien mit 6:4 oder 5:5 – knapper geht es also kaum. Der TTV Mecklenburg-Vorpommern
setzte sich dank des besseren Spielverhältnisses vor dem FTT Bremen durch, dicht gefolgt vom
Team TTV Brandenburg B (Stützpunkt Hohen Neuendorf) auf Platz 10, die dankenswerterweise rund
10 Tage vor dem Turnier noch eingesprungen und eine tolle Bereicherung für das Teilnehmerfeld waren.
Ordentlich Paroli boten auch die 3 Bezirksauswahlmannschaften, die sich vor allem in den
„prestigeträchtigen Duellen“ untereinander nichts schenkten. Hier waren le

Weiterlesen …

Top-12-Bundesranglistenfinale der Schüler/innen und Jugend

Großartige Leistung / Tolle Platzierung / Herzlichen Glückwunsch

Lehrte - Beim Top-12-Bundesranglistenfinale der Schülerinnen und Schüler (U15) sowie der Mädchen und Jungen (U18) im niedersächsischen Lehrte spielte die schleswig-holsteinische Bundeskaderathletin Anna Schüler vom SV Friedrichsgabe großartig auf und belegte in der Endabrechnung der U15-Konkurrenz - optimal betreut von Landestrainer Mirsad Fazlic - einen bemerkenswerten siebten Platz.
Die Nationalspielerin aus dem KTTV Pinneberg hat sich mit diesem tollen Resultat beim Saison-Highlight Bundesranglistenfinale in der Bundesspitze etabliert.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an Anna Schüler zu dieser besonderen Leistung. Weiter so … !!!


gez. Oliver Zummach
(Vizepräsident Jugendsport des TTVSH)


Dateianhang: Top-12-Bundesranglistenfinale 2019 - Ergebnisse.pdf

Weiterlesen …