TTLive Nachrichten

Kreismeisterschaften der Grundschulen

Am 18.05.2016 haben in der Grundschule Uetersen die diesjährigen sechsten TT Grundschul - Kreismeisterschaften stattgefunden mit dem Teilnahmerekord von 10 Mannschaften aus 6 Grundschulen des Kreises Pinneberg.

Die jeweils ersten Teams spielten in einer "offiziellen" Runde jede Schule gegen jede den Kreismeister aus. Erwartungsgemäß siegte die Grundschule Heist vor der Grundschule Moorrege. Platz 3 belegte die Uetersener Birkenallee Grundschule vor der Grundschule Seester. Auf Platz 5 und 6 landeten die Esinger/ Tornescher Johannes-Schwennesen- und Fritz-Reuter-Schule.

In der Nebenrunde siegte Heist 2 vor Birkenallee 2, auf den Plätzen folgten Johannes-Schwennesen 2 vor Seester 2.

Es hat allen 50 Schülern (und den Betreuern und Zuschauern) richtig viel Spass gemacht,

Danke auch an den DTTB für die Unterstützung, so konnten alle Kinder nach 3 1/2 Stunden Tischtennis außer mit Pokalen, Medaillen und Urkunden mit einer kleinen TT-Erinnerung den Heimweg antreten.

 

Ute Zok

 

Weiterlesen …

Senioren-DM: Kreisel und Diekmann wurden Deutsche Meister im Mixed

Bei den Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften holten sich, in der Altersklasse 75, Klaus Kreisel (Polizei SV Eutin) und Doris Diekmann (ESV Lüneburg) den 1. Platz im Mixed. Einen 2. Platz erreicht Klaus Kreisel zusammen mit Siegfried Mönke (ESV Lokomotive Rostock) im Doppel.

Des Weiteren kämpften sich Ellen Haak (Kieler TTK-GW) und Uwe Wienprecht (Hertha BSC Berlin) auf den 2. Platz im  Senioren 75 Mixed.

Der Tischtennis-Verband Schleswig-Holstein beglückwünscht die Sieger herzlich zu diesem Erfolg!

 

Es folgt ein Bericht des DTTB:

Kassel. Gleich vier Seniorinnen und Senioren haben in Kassel den Sieg im Einzel- und Doppelwettbewerb geschafft, in allen drei Konkurrenzen bei den nationalen Titelkämpfen der über 40-Jährigen triumphiert haben nur zwei: Velitchka Wais aus Niedersachsen (Ü40) und Hessens Hans-Jürgen Fischer (Ü50).

Erfolge in Einzel und Doppel gelangen den Berliner Ü75- bzw. Ü70-Assen Uwe Wienprecht und Jutta Baron. Bei den Ü40-Jungsenioren konnte der an Position zwei gesetzte frühere Zweitliga-Akteur Thomas Englert aus Brandenburg seinen erstmals im vergangenen Jahr gewonnenen Titel verteidigen. Ex-Bundesliga-Crack Manfred Nieswand gelang nach einem Bronze-Jahr zu seinem Einstieg 2015 bei den über 60-Jährigen nun der Titelgewinn.

Ein ausführlicher DM-Beitrag vom Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit im DTTB-Ressort Seniorensport, Raimund Lenges, folgt im Laufe der Woche.
(Quelle: tischtennis.de)

Alle Sieger und im Einzel Platzierten finden Sie hier

Weiterlesen …

Der Integrationsball

Klein, ultraleicht aber von großer Ausstrahlung und Bedeutung. Er wirkt völkerverbindend, überwindet spielend alle Sprachbarrieren und hat wie alle Spielbälle, einen hohen Aufforderungscharakter. In unserem Fall ist der kleine Tischtennisball gemeint.

Die ersten Trainingseinheiten liefen fast ausschließlich über Gesten ab! Der Ball gab Takt und Richtung vor. Als unsere syrischen Gäste, wie wir die Flüchtlinge und Asylsuchenden in unserem Verein, dem Preetzer TSV, nennen – zwischenzeitlich unsere Mannschaftskollegen – ihre ersten Trainingseinheiten in der Sporthalle, ihre ersten Sportbegegnungen mit uns gerade hinter sich hatten, hätte wohl keiner von uns Spielern vermutet, nur drei Monate später mit ihnen gemeinsam in einer Tischtennismannschaft zu spielen. Mittlerweile ist es sportliche Normalität für uns geworden, sowohl gemeinsam zu trainieren als auch in Punktspielen zusammen auf Punktejagd zu gehen für unsere Gegner allerdings oft nicht.
Bei jedem Spiel entwickeln sich sehr schnell Gespräche, stehen neugierige Fragen nach dem bisherigen Weg unserer neuen syrischen Mannschaftskollegen im Mittelpunkt. Dieser willkommene Austausch über das Sportliche hinaus ist stets eine Herausforderung für unseren „Manager“ Mohamad Abd Raboh, der bereits sehr gut deutsch spricht, übersetzt und erklärt. Es wird viel gelacht, immer herrscht eine aufgeschlossene und herzliche Atmosphäre. Gleichwohl ist unser Ehrgeiz groß, wollen wir doch unsere Mannschaftsspiele gewinnen. Bisher ist uns dies auch in unseren acht Partien gelungen – dank unserer syrischen Mitspieler. Unser Verein stand dem Projekt von Anfang an sehr positiv gegenüber. So lernten unsere Gäste sehr schnell gemeinsames Training mit Frauen für sie bis dahin nicht vorstellbar nicht nur zu akzeptieren, sondern durchzuführen. Ein wertvoller Lernprozess! Ein weiterer Punkt sind unsere Gespräche nach den Spielen, wenn wir noch entspannt zusammensitzen. So lernen wir uns besser kennen, wissen um die Probleme und Sorgen. Der Tischtennis Verband Schleswig-Holstein möchte vorangehen, ein positives Beispiel geben und anderen Mut machen, auch aktiv oder noch aktiver zu werden. So sollen in allen Bezirken Informationsveranstaltungen durchgeführt, Wege der Unterstützung aufgezeigt und Erfahrungen ausgetauscht werden, denn viele Vereine machen sich momentan in unterschiedlichster Art und Weise auf den Weg: Schnuppertag, „Tag der offenen Halle“, Kennenlernangebote verschiedener Sportarten sind nur einige Ideen, die umgesetzt werden sollen. Zusammenfassend lässt sich für uns jedenfalls feststellen: Integration ist machbar, vor allem im Sport!

Hans-Jürgen Gärtner

Weiterlesen …

Thor-Heyerdahl-Gymnasium in Kiel ist neue „Kooperationsschule für Talentförderung im Sport

Mit der Ernennung des Thor-Heyerdahl-Gymnasiums in Kiel-Mettenhof am 14. April 2016 zur ‚Kooperationsschule für Talentförderung im Sport‘ hat der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) eine weitere Schule in sein Verbundsystem zur Talentförderung junger Sportlerinnen und Sportler aufgenommen. Die neu entstandene Partner-schaft wird durch den Schleswig-Holsteinischen Leicht-athletikverband, den Tischtennis-Verband Schleswig-Holstein und den Handballverband Schleswig-Holstein unterstützt.

 

Zum gesammten Artikel gelangen Sie hier
(Der Artikel befindet sich auf der Seite 11)

Weiterlesen …