Israelreise 2019: ein Reisebericht

TTVSH on Tour: Unser Abenteuer Israel

Nach langer Planung und großer Vorfreude traten wir am 10.10.19 dank einiger finanzieller Unterstützung endlich unsere lang ersehnte Israel Reise an. Wir trafen uns am frühen Morgen, mehr oder weniger ausgeschlafen, am Hamburger Flughafen und machten uns mit acht Spielern und vier Betreuern auf den Weg.
Nach einem Zwischenstopp in Wien kamen wir schließlich in Tel Aviv an und wurden dort herzlich von den israelischen Organisatoren empfangen. Von dort aus ging es dann weiter nach Karmiel, wo wir bereits von unseren Gastfamilien erwartet wurden und die erste umfangreiche Mahlzeit zu uns nahmen.
Am nächsten Morgen wurde es gleich ernst und die erste Trainingseinheit stand an. In einem Mix aus Englisch, Deutsch, Hebräisch und Serbisch stellte die Kommunikation kein Hindernis dar, sodass Training, sowie auch das erste Kennenlernen außerhalb der Gastfamilien erfolgreich verliefen.
Obwohl schon die erste Trainingseinheit durch ein anstrengendes Aufwärmen und anstrengende Übungen ein hohes Maß an Konzentration und Kondition erforderte, war am Nachmittag nach einer Mittagspause die nächste Trainingseinheit angesetzt. Damit war die Vorbereitung für das anstehende Turnier am nächsten Tag abgeschlossen und das gemeinsame Barbecue auf dem Tisch. Nach einer ausgiebigen Mahlzeit und ungewollten Erfahrungen mit dem Pool, gingen wir letztendlich müde, aber zufrieden ins Bett.
Beim erwähnten Turnier starteten wir in den Altersklassen U16, Damen und Herren. Trotz wenigen Einspieltischen und einer nicht klimatisierten Einspielhalle, in der man die 37 Grad Außentemperatur durchaus zu spüren bekam, konnten wir uns mit Hilfe unseres Cheftrainers sehr ausgiebig einspielen. Obwohl die Bedingungen des Turniers, aus unserer Sicht, als sehr gewöhnungsbedürftig zu bezeichnen sind und man unter anderem nicht unter Platzangst leiden darf, erzielten wir am Ende des Tages drei Bronze-, sowie drei Silbermedaillen. Mit diesem Ergebnis sind wir schließlich müde aber glücklich ins Bett gefallen.
Am folgenden Sonntag gönnten wir uns dann eine Abkühlung im Mittelmeer und ein Sonnenbad, um im Folgenden mit dem Bus zur Grenze zum Libanon zu fahren. Diese kann, wie uns erklärt wurde, als einzige als weitgehend friedlich bezeichnet werden. Trotzdem beeindruckten uns, die aus der Ferne zu sehenden, Stacheldrähte über den Mauern, ebenso wie die bewaffneten Soldaten.
Da sich mittlerweile der Hunger meldete, versuchten wir in einem von Herrn Gärtner empfohlenen Falafel Restaurant unser Glück… welches heute allerdings nicht auf jedermanns Seite war. Das Traditionsgericht Falafel kam nicht bei allen gleich gut an, aber einen Versuch war es Wert. Am Abend trafen wir uns dafür bei einer der Gastfamilien, feierten „Sukkot“, das Laubhüttenfest, mit welchem die Juden an die lange Reise aus Ägypten bis ins gelobte Land erinnern und aßen dazu eine fleischlose Mahlzeit.
Der Montag begann dann wieder früh mit Training, auf das ein Mittagessen innerhalb der Familien und ein Mannschaftswettbewerb am Nachmittag folgten. Trotz reichlicher Uneinigkeit der Israelis übers Spielsystem, erkämpften wir uns am Ende den ersten und dritten Platz bei den Mädchen, sowie den vierten Platz bei den Jungen. Es nahm also auch dieser Tag ein erfolgreiches Ende.
Damit war auch schon der letzte Trainingstag angebrochen, den wir aus unerklärlichen Gründen mit Kennlernspielen beginnen mussten. Auch wenn unsere Tanzkünste angeblich stark zu wünschen übrig ließen, meisterten wir den Rest erfolgreich und starteten am Nachmittag ins letzte Training. Hier übergaben wir den Israelis ein Trainingsshirt, in der Farbe unserer eigenen von Contra erhaltenen Ausstattung. Im Gegenzug bekamen auch wir ein Trainingsshirt und einen Turnbeutel von unseren israelischen Freunden.
An unserem letzten richtige

Weiterlesen …

Q-TTR Werte - Rückrundenmeldung


Q-TTR Werte - Rückrundenmeldung

Die Übernahme der Q-TTR Werte vom 11.08.2019 kann die Rückrundenmeldungen erschweren.

Auf der Sportwartetagung des TTVSH vom 13.11.2019 wurde über das Problem diskutiert.
Es wurde einstimmig beschlossen, dass die zuständigen spielleitenden Stellen (Sportausschüsse) in diesen Fällen flexibel reagieren sollen.
Es soll - wo es sportlich gerechtfertigt ist - von Umstellungen und Sperrvermerken abgesehen werden.

Von den Vereinen muss aber ein Antrag (formlos per Mail) bei Abgabe der Rückrundenmeldung erfolgen.



Ingrid Thimm
WO- Ausschuss

Weiterlesen …

TTVSH-Perspektivkader-Lehrgang und -Trainerfortbildung

Super-Kombination mit klassischer Win-Win-Situation

Bad Malente-Gremsmühlen - Der Tischtennis-Verband Schleswig-Holstein hat am vergangenen Wochenende erneut einen seiner Perspektivkader-Lehrgänge in eine Trainerfortbildung integriert.
21 Nachwuchshoffnungen wurden dabei im Sport- und Bildungszentrum in Bad Malente-Gremsmühlen unter der Anleitung des A-Lizenz-Trios Mirsad Fazlic, Norbert Reimann und Stefan Meder von den 12 Fortbildungsteilnehmern trainiert.
Für Aktive wie Fortzubildende stellte dies eine klassische Win-Win-Situation dar: Um die jungen Talente kümmerten sich so viele Übungsleiter wie sonst nie. Die fortzubildenden B- und C-Lizenz-Coaches hatten wiederum neben den theoretischen Einheiten im Seminarraum auch einen intensiven Praxiseinsatz in der Halle.
Am Ende sah man im weiten Rund bei den Kader-Mitgliedern, Fortzubildenden und Ausbildern nur in zufriedene Gesichter. Die Resonanz von allen Seiten war durchweg positiv, so dass diese Kombination sicher weitere Fortsetzungen finden wird.

gez. Oliver Zummach
(Vizepräsident Jugendsport des TTVSH)

Weiterlesen …