1 freier Platz - TT-Intensiv Wochenende für Kinder bis 14 Jahre im Bad Malente

Für das kommende Wochenende ist kurzfristig ein Platz für einen Jungen frei geworden. Wer Interesse hat, meldet sich bitte mit folgenden Daten: Name, Anschrift, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mail, Verein iin der Geschäftsstelle des TTVSH."Am Wochenende des 26. und 27. November 2016 bietet der Tischtennis Verband Schleswig-Holstein ein Tischtennis-Intensiv-Wochenende für Kinder bis 14 Jahre an.Der Schwerpunkt des Lehrgangs ist die Verbesserung im Auf- und Rückschlag unter Berücksichtigung deines Spiellevels und deinem Spielsystem.Gerne in Theorie und Praxis vieles neue über „DEN AUFSCHLAG“ Denn der Aufschlag ist der Einzige Schlag den der Gegner nicht beeinflussen kann. Daher ist er sehr wichtig.Der Lehrgang wird von Christian Flader geleitet und durch einen weiteren Co-Trainer unterstützt.Der Lehrgang findet im Sport- und Bildungszentrum in Malente statt. Der Lehrgang beginnt am Samstag um 10:00 Uhr und endet am Sonntag um 16:00 Uhr mit einem Abschlussturnier.Der Lehrgang kostet inklusive Unterkunft und Verpflegung 80,00 € pro Person."

Weiterlesen …

LSV-Stellungnahme zur Ankündigung der Regierungsfraktionen zur Erhöhung der Sportförderung

Der Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV) nimmt zur Erhöhung der Sportförderung durch das Land, die heute (11.11.2016) durch die Vorsitzenden der Schleswig-Holsteinischen Regierungsfraktionen für den Haushalt 2017 angekündigt wurde, in einer ersten Reaktion wie folgt Stellung:„Die Verdoppelung der Flüchtlingsmittel für den Sport auf 400.000 EUR ist integrations-politisch ein wertvolles Signal und trägt den herausragenden Leistungen unserer Sportvereine in diesem Bereich Rechnung“, sagte Manfred Konitzer-Haars, Hauptgeschäftsführer des Landessportverbandes. Auch die Erhöhung der Landesmittel aus dem IMPULS-Programm zum Abbau des Sanierungsstaus bei kommunalen Sportstätten um zusätzliche 750.000 EUR pro Jahr sei wichtig und hilfreich, um eine intakte Infrastruktur für den Schul- und Vereinssport auch künftig zu sichern und weiterzuentwickeln. „Die Anhebung der Sportfördermittel für den Landesportverband ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung. Er bleibt allerdings hinter dem zusätzlichen Bedarf des Sports deutlich zurück, der im Verlauf dieses Jahres immer wieder von den im LSV organisierten 50 Landesfach- und 15 Kreissportverbänden umfassend begründet wurde“, sagte Konitzer-Haars. Mit der Erhöhung um 800.000 EUR könne noch nicht einmal der Wertverlust der Sportförderung des Landes ausgeglichen werden, der sich seit 1980 auf über 2 Millionen EUR pro Jahr aufgebaut habe – und dabei wären die gerade in den letzten Jahren zusätzlich durch den Sport übernommenen gemeinwohlorientierten Aufgaben noch nicht berücksichtigt. „Zur Sicherung der Arbeitsfähigkeit des landesweit größten sozialen Netzwerkes von 2.600 Sportvereinen bedarf es daher einer deutlich weitergehenden Unterstützung durch das Land“, so der LSV-Hauptgeschäftsführer

Weiterlesen …

Wahl der " Sportler des Jahres in Schleswig-Holstein"

Alle Sportinteressierten können ab heute die Sportlerin,den Sportler und die Manschaft des Jahres 2016 in Schleswig-Holstein wählen unter dem folgenden Link. Zur Wahl stehen u.a. Angelique Kerber, der THW Kiel oder die SG Flensburg-Handewitt. Eine Teilnahme an der Wahl wäre schön, um ein möglichst noch repräsentativeres Ergebnis der Meinung der Aktiven und Sportinteressierten wiederzuspiegeln. Im Anhang finden sie eine Pressemitteilung des LSV zu der Wahl der "Sportler des Jahres in Schleswig-Holstein".Link: http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/index.htmlDateianhang: 21- LSV-Pressemitteilung zur Wahl der Sportler des Jahres 2016 in Schle....pdf

Weiterlesen …

Neue Wettspielordnung verabschiedet/Plastikballpflicht für alle ab 2019

Frankfurt. Die Delegierten des 10. Bundestages des Deutschen Tischtennis-Bundes haben am Wochenende in Frankfurt/Main eine neue Wettspielordnung verabschiedet. Eine Pflicht, mit Plastikbällen zu spielen, wird es, mit Ausnahme der Bundesspielklassen, erst ab 2019 geben. Außerdem einigten sich die Teilnehmer darauf, zukünftig auch alternative Spielformen des Tischtennis stärker zu fördern. Neue Wettspielordnung ab nächster Saison Ab der neuen Saison tritt eine neue Wettspielordnung (WO) in Kraft. Der entsprechende Antrag wurde bei der Gegenstimme nur eines Verbandes mehrheitlich angenommen. Ziel der neuen WO ist neben der Vereinheitlichung auf Bundes- und Landesebene vor allem das Spielen in den Vereinen und deren Mannschaften in Zeiten rückläufiger Mitgliederzahlen zu erleichtern. Ein zentraler Punkt ist, dass es zukünftig keine Begrenzungen mehr für Einsätze als Ersatzspieler geben wird. Reduziert wurden auch die Spielsysteme. Bundesweit gibt es nur noch sechs verschiedene, wobei DTTB und Landesverbände noch je ein weiteres Spielsystem für Dreier- und Vierer-Mannschaften festlegen können. Die Erstellung und Formulierung der neuen Ordnung war eine Mammutaufgabe, an der alle acht Regionen und der DTTB in zahlreichen Sitzungen beteiligt waren. Mit der neuen WO ist Hilmar Heinrichmayer, Leiter der Arbeitsgruppe, sehr zufrieden. Dennoch schränkt er ein: „Die WO wird in dieser Form nicht ewig gelten. Es wird sich in der Praxis vielleicht an der einen oder anderen Stelle herausstellen, dass wir noch nachjustieren müssen.“ Das neue Regelwerk wird am 25. Mai 2017 in Kraft treten. Für alle Turnierveranstaltungen bis zum 30. Juni 2017 gilt noch die alte WO. Ja zur Einführung der Plastikballpflicht – ab 2019 auch für untere Spielklassen Das DTTB-Präsidium hatte einen Dringlichkeitsantrag zum verpflichtenden Einsatz von Plastikbällen eingereicht. Hintergrund ist vor allem der Hinweis der Tischtennis-Hersteller, zukünftig möglicherweise nicht mehr ausreichend Zelluloid-Bälle für einen flächendeckenden Einsatz zur Verfügung stellen zu können. Die Verbände standen einer schnellen Einführung der Plastikballfplicht mit Hinweis auf noch vorhandene Zelluloid-Ball-Vorräte der Vereine eher skeptisch gegenüber. Der beschlossene Kompromiss: Der Plastikball wird nur für die Bundesspielklassen, in diesem Fall dann auch für die Regional- und Oberligen, ab nächster Saison verpflichtend. Für alle anderen Ligen und Veranstaltungen wird der 1. Juli 2019 der Stichtag sein, ab dem keine Zelluloidbälle mehr eingesetzt werden dürfen. Mehr Aufmerksamkeit für alternative Spielformen Clickball, 4er-Tisch, Hardbat, TTX: In den vergangenen Jahren sind zunehmend alternative Spielformen in der Tischtennis-Szene im Kommen. Sowohl die Landesverbände als auch das DTTB-Präsidium waren einhellig der Meinung, diese zukünftig verstärkt zu fördern: „Wir müssen uns dringlich um diese alternative Spielformen kümmern“, mahnt Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb. Die Clickball-WM, die jedes Jahr Ende Januar medienwirksam in London ausgetragen wird, gilt als Beispiel, welches Potential in neuen Ausprägungen des Sports steckt. „Clickball etwa hat ähnliches Potential wie Beachvolleyball“, geht Ralf Tresselt, Vizepräsident Sport im Tischtennis-Verband Thüringen, noch einen Schritt weiter. Diese neuen Varianten erreichen aber vor allem auch Hobbyspieler und Anfänger, die einen einfacheren Zugang zur Sportart bekommen. In einem ersten Schritt wird eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die sich mit dem Wettkampfsport alternativer Spielformen beschäftigen wird. Das Plenum war auch einer Meinung, schnellstmöglich loszulegen, und dass sich diese Spielformen aus der Basis heraus selbst weiter entwickeln zu lassen. DOSB

Weiterlesen …